Flipcharts in der modernen Pädagogik

Sie sind nicht mehr wegzudenken, die Flipcharts von heute. In beinahe jedem pädagogischen Unterricht finden sie ihre Verwendung. Kaum zu glauben, dass früher einmal ein face-to-face Unterricht gereicht hatte um wertvolles Wissen weiter zu vermitteln. Heute wird Wissen vermehrt visuell aufbereitet.

Am meisten im Gebrauch: Das Wandflipchart

Flipcharts gibt es heute in zwei Varianten. Die wohl bekannteste Form ist das Wandflipchart. Es ist auch das am meisten gebräuchliche Flipchart. Es besteht aus einer großen Platte, die magnethaftend ist und oben eine Art Klemmvorrichtung hat, passend für das Flipchartpapier, das oben gelocht ist und in die Zapfen des Flipchartständers gesteckt wird und anschließend verklemmt wird. Die Platte kennt auch eine Ablage für Stifte. Der Ständer hat drei Beine, die man in der Länge verstellen kann. Die Blätter sind entweder unliniert oder aber kariert und bestehen heute überwiegend aus Umweltpapier. Die Papiere sind knapp 99 x 68 m groß, so dass möglichst viel auf eine Papiervorlage geschrieben werden kann.

Flipchart Contrastwerkstatt Fotolia Web in Flipcharts in der modernen Pädagogik

Flipcharts bieten viele Vorteile - Quelle: contrastwerkstatt - Fotolia.com

Als zweite Variante: Das Tischflipchart

Die zweite Variante ist das Tischflipchart, das genauso groß wie das Wandflipchart ist, außer, dass ihm die Beine fehlen und es auf einem Tisch aufgestellt wird. Meistens ist es besser die Flipcharts gut sichtbar anzubringen. Es sollte möglichst viel Licht auf die Wand fallen. Es ist besser sie auf der Innenseite des Raums anzubringen, wo das
Tageslicht nicht auf das Papier fällt, damit dieser gut lesbar ist. Künstliches Licht blendet nicht und ist vollkommen ausreichend.

Vorträge farblich gestalten

Der Referent oder Vortragende kann mit den entsprechenden farbigen Marken auf das Papier seine Gedanken gestalterisch auftragen. Stehend kann er mit 20 Blättern sich thematisch vorarbeiten. Sollte mal ein Flipchart nicht richtig verwahrt worden sein, finden sich die Ersatzteile in einem Geschäft. Angefangen von der Transporttasche über das Rollengestell bis hin zum Rollschuh findet sich alles im Programm. Flipcharts sind mit Sicherheit eine Erleichterung für jede pädagogische Kraft. Alles, woran man sich Tage später erinnern muss, wird hier auf die Tafel niedergeschrieben. So kann ein Seminar mit dem ersten Brainstorming eröffnet werden und eine Woche später zu einer Analyse des Unterrichteten führen. Alles was visuell hier niedergelegt worden ist, geht nicht
verloren und bleibt für weitere spätere Seminare oder Vorträge erhalten.

Wie funktioniert das Versenden eines Newsletters?

Beim E-Mail-Marketing spielen die Flexibilität und die Qualität, insbesondere die Zuverlässigkeit, eine herausragende Rolle. Hierzu bietet eCircle eine moderne Softwarelösung für die Verzahnung von E-Mail-Marketing und E-Commerce an. Die Produkte sind unter http://www.ecircle.com/de/produkte/e-mail-marketing-software/produktuebersicht.html einsehbar.

Wesentliche Features der Software von eCircle
Die Software von eCircle für das E-Mail-Marketing ist webbasiert und kann in E-Commerce-Systeme sowie bestehende Lösungen für das Customer Relationship Management eingebunden werden. Wichtige Features sind das Echtzeit-Reporting und die Personalisierungsmöglichkeit von E-Mail-Kampagne. Diese Eigenschaften werden beim E-Mail-Marketing immer wichtiger, sie bilden die Grundlage für die Kundenbindung und ermöglichen darüber hinaus einen besseren Verkauf und auch Cross-Selling durch die gezielte Zuordnung von Kunden zu einer bestimmten Kampagne. Ein integriertes Bounce-Management kontrolliert die Zustellung der Mails, Spam und überflüssiger Versand wird über den Doubletten-Abgleich verhindert.
Um die Zustellung Ihrer E-Mails zu gewährleisten, wird mit Whitelisting und gut gepflegten ISP-Relations operiert. ISP-Relations sind die (elektronisch gesicherten) Beziehungen zum Internet-Service-Provicer, die gewährleisten, dass die Mails einer Werbekampagne nicht im Spam-Ordner des Empfängers landen. Über Whitelisting, also dem Setzen des Absenders auf eine weiße Liste – was nur mit ISP-Relations möglich ist – wird die Zustellung gewährleistet. Das stellt im modernen E-Mail-Marketing die wirkliche Herausforderung dar, das Versenden selbst ist weniger problematisch. Seriöse E-Mail-Marketer pflegen ihre ISP-Relations, arbeiten also mit den Internet-Providern zusammen. Das gelingt nur, weil sie sich von Spam strikt distanzieren. So kümmert sich bei cCircle ein Team auf internationaler Ebene um die ISP-Relations, auch um die Beziehungen zu Freemail-Anbietern, des Weiteren ist eCircle bei der CSA zertifiziert (Certified Senders Alliance), der ersten deutschlandweiten Whitelist professioneller E-Mail-Versender. Mit der Unterzeichnung des DDV-Ehrenkodexes hat sich eCircle zu höchsten Industriestandards im E-Mail-Marketing verpflichtet, die Firma engagiert sich darüber hinaus in allen wichtigen Anti-Spam-Initiativen.

Die Vorteile der E-Mail-Software von eCircle
Mit dem regelmäßigen Versand eines Newsletters wird die Kundenbindung wesentlich verstärkt, innerhalb des Customer Relationship Managements nimmt das E-Mail-Marketing eine zentrale Rolle ein. Wesentlich ist dabei der zielgruppenspezifische Versand mit speziellen Kampagnen. Durch die Softwaresteuerung erhalten Kunden diejenigen Informationen, die sie benötigen, auf die sie gewartet haben und auf die sie am Ende auch reagieren. Überflüssige Werbung wird hingegen vermieden. Durch Couponing-Aktionen kann der Point of Sale gezielt unterstützt werden, Branding und Markenimage werden gestärkt, Berührungspunkte mit Kunden werden durch automatisierte Transaktions-Mails und Service-Reaktionen gestärkt. Die Software von eCircle gehört zu den leistungsstärksten Versandlösungen der Welt, das wurde durch unabhängige Studien belegt. Pro Stunde können mit der Software rund 10 Millionen E-Mail versendet werden, was für Unternehmen aller Größenordnungen ausreichend ist.

Massenproduktions von einem Kaffeeautomat

Ich könnte mir vorstellen, dass hier ein Wiederherstellen von verlorenen Daten vielleicht gar nicht möglich ist. Wer kennt sich da aus? Viele Festplatten gehen ja selten “oberflächenmechanisch” kaputt, wie es auch bei einem Kaffeeautomat passieren könnte – die Elektronik, der Lesekopf, ja. Aber das die “Scheiben” durchgängig kaputt gehen, ist ja eher unwahr- scheinlich. Sogar bei einem Headcrash trifft es wenn nur eine bestimmte Zone. gibt es einen dicken Chip und dann die Speicherchips. So sollte es “theoretisch” möglich sein, mit einem einfachen “Ersatzchip” den Speicher auszulesen. Desweiteren speichert der Chip ja die Daten nicht “direkt”, sondern mit einer Verschlüsselung QUER über alle Speicher. Die Frage ist letztendlich auch, wie moderne Chipsysteme überhaupt “kaputt” gehen können, wie zum Beispiel von einem Kaffeeautomat: ihre Temperaturbereiche sind weit, statische Spannung sollte ihnen nichts ausmachen. Meine ersten Memorysticks hier (64mb) laufen irgendwie immer noch – was ich mal geschafft hatte war ein kaputter 1GB Stick, da war wohl eben der “Prozessor” hin. Das war aber eine sehr dubiose Nummer mit einem externen Mac-USB-Hub, der irgendwie sehr seltsam war. Festplatten mögen z.B. eher Temperaturschwankungen, wie bei einem Kaffeeautomat, nicht. Meine sind durchgehend seit Jahren sehr heiß (damn MAXTOR! .) Wenn also die Logikschaltung noch geht, sollte ein Ramdefekt lt. Design der Platten “ausgleichbar” sein. Bei einem Logik- Defekt ist wohl einschicken angesagt – wobei ich mir vorstellen könnte das es Service-Anschlüsse/-Modi gibt, um diese Platten von einer “externen” Logik auslesen zu lassen. Bei einem Blick auf die Leiterplattendesign im verlinkten Test könnte ich mir sehr gut vorstellen, das es zukünftig varianten mit zwei “Lese-Chips” und einer Art Soft-RAID gibt, die dann frei einstellbar bestimmte Bereiche doppelt (dreifach, fünffach?) auf die entsprechenden Chips verteilt. Letztendlich ist das nur das erste Design. Sollte es da bedarf nach “größerer” Sicherheit geben, gibt es immer noch echtes Raid auf mehreren “Platten” .) Und in fünf Jahren eine 250GB Flash mit zwei Lesechips und 200MB/s für 99€ im Geizmarkt ihres Vertrauens. Bedenke, dass das alles auch bei einem Kaffeeautomat passiern könnte. Also allgemein bei jedem elektronischen Gerät.

Bienenwachskerzen und ihre Vorteile

Ihr wollt nicht wirklich wissen was für ein Müll da noch so verwendet wird doch, ich würde das gerne wissen. das wolltest du doch hören, oder? aber es würde mich wirklich interessieren, was da alles drinne ist. und sind z.b. kerzen aus bioläden “gesünder”? Aber ich hatte da ja so nen netten Arbeitsvertrag von wegen keine Betriebsgeheimnisse ausplaudern, auch nach ausscheiden des Konzerns (besser Firma). Das mit den Bioläden ist schwer abzuschätzen, wir lieferten in dieganze Welt und wenns nach China ging, kam da rein was weg musste. Also woher wissen von wo so ein Bioladen das zeugt importiert? Deshalb nur der Ratschlag, je weniger Farbe desto besser, getauchte Bienenwachskerzen vor durchgefäbten, und Finger weg vor dunkeln Blaus, Schwarz, Dunkelgrün, wobei hier auch gilt besser dunkle getauchte als durchgefärbte. In Teilen von Rußland haben die Menschen nach der “Alles-Wird-Gut-&-Besser-Wende” mit solchen Ausfällen Bekanntschaft gemacht. Ich meine es waren zum Teil unter 20 Grad Minus und die Heizungen waren kalt. Ich habe nicht die geringste Ahnung wie die Menschen dort die Winter überleben – irgendwie schaffen sie es aber doch.
Also, vor ca. 20 Jahren sah das in Polen auch öfter mal so aus. Der Geheimtipp: Bienenwachskerzen! Weil: sonst ist eh dunkel, und Bienenwachskerzen wärmen auch die Luft ein wenig an (natürlich nur, wenn der Ausfall nicht Wochen dauert und wenn man keine Riesenräume hat, aber wer hatte sie schon damals in Polen) Und natürlich der Gasherd, wer einen hat. Bringt echt was. Und warm anziehen (inklusive Handschuhe) … Also gefroren habe ich kaum, auch bei -20°C draussen und Stromasfall nicht – dafür des öfteren Hausaufgaben mit Mütze und Handschuhen im Kerzenschein gemacht hat auch was…

Nähmaschinen mit Betriebssystem – sinnvoll oder nicht?

In unserer Zeit heute gibt es Nähmaschinen mit Betriebssystemen wie Linux oder Windows.

So wird das Nähen und Sticken leichtgemacht. Diese Nähmaschinen werden wie Computer behandelt.
Man kann eine Sticksoftware installieren und UBS – Sticks mit Bilder im .jpg – oder .bmp – Format laden.

Das beliebige Bild wird auf das Shirt oder Stoffteil draufgestickt. Man braucht nur zuzusehen, wie die Nähmaschine
von selbst arbeitet.

Doch es gibt auch deutliche Nachteile und es kommen Fragen auf, wie zum Beispiel: ” Welches Betriebssystem ist besser ? ”
Darüber lässt es sich streiten. Aber das hauptsächliche Problem ist der Gebrauch, denn viele können nur sehr schlecht mit elektronischen
Geräten umgehen. Viele Frauen zum Beispiel haben damit ein großes Problem und weil die Nähmaschine eigentlich nur Frauen
benutzen, stellt sich die Frage, ob es sinnvoll ist, solch ein Gerät mit vielen Knöpfen und Möglichkeiten auszustatten.

Da wollen doch wirklich viele Frauen wieder zu den alten Nähmaschinen umsteigen, denn die meisten “neuen” , modernen Nähmaschinen sind nicht sehr günstig.

Testberichte wie diese zeigen jedoch, dass solche Nähmaschinen super sind, wenn man mit der Technik klarkommt :

Pfaff Hobby 1142: … Zeit gekauft. Ich hatte meine Nähmaschine erst später gekauft und habe ihre anfangs mit genommen. So konnte ich sie ausgiebig testen und möchjt enun beide Nähmaschinen vorstellen. Beide haben ihre Vorzüge, aber das lest ihr später. Produkt: Hobby 1142 Hersteller: Pfaff Preis: 429 Euro Beschreibung und Funktionsumfang: Diese Nähmaschine bietet nicht nur die normalen Stiche sondern auch jede Menge Zierstiche….
Lesen Sie jetzt den ganzen Testbericht: Bequemes Nähen mit vielen Extras von cs59.

Vielleicht mehr entspannen als unfug bauen!

Wenn man sieht wieviele Cracker Einbrüche am Tag stattfinden dann sollte man sich fragen was eigentlich los ist. Aber sicher ist eins, mankann wohl nicht gerade von einem “Krieg” den nichts anderes will uns “Cyberwar” ja sagen, sprechen. Es ist doch wohl eher ein Spiel sprechen, auch wenn das wohl etwas seltsam anhört. Bei den Untersuchungen von gecrackten Servern (forensics) stellt man eins immer wieder fest, 99% Angriff auf meist lang bekannten Sicherheitsmängeln beruhen und wohl wahrlos durchgeführt wurden (und das meist sogar ohne einen bestimmten Serber als Ziel, da wird einfach gesucht bis man einen verwundbaren server findet). Meistens sind es wohl gelangweilte Studenten oder Schüler etc., die dort am Werk waren. Die sollten sich lieber mal eine Entspannung suchen. Vielleicht kommen sie dann nicht mehr auf so blöde gedanken. Icon Biggrin in Vielleicht mehr entspannen als unfug bauen! Wann hatten wir das letzte mal einen als “stratrgisch wichtig” zu zählenden Einbruch in wirklich sensible Netze? Wenn es sowas gab ist es eh nicht das was wir in den Medien erfahren. Das was wir dort lesen ist privat Sache, einer will besser sein als der andere, nicht mehr nicht weniger. Ich denke gerade die Amerikaner brauchen diese “Pusherei” von privaten “Spielereien” als Rechtfertigung für ihre Aufrüstung, nur schade das die Russen diesmal nicht mitmachen, einen kleinen kalten Krieg II (Version 2.0 im Cyberspace) vom Zaun brechen wäre ja schön gewesen. Wenn amerikaneische Senatoren schon von der “Yellow Menace” sprechen dürfen und damit wieder der Presse die grossen bösen Chinesischen Cracker präsentieren müssen ist das Ziel ja wohl klar. Überlegenheit um jeden Preis, eine Rechtfertigung. Wäre ja auch mal zuschön wenn die Ameriakner mal nicht die grössten, besten und schlausten sein würden. Es wird alles irgendwan wieder eine Wende nehmen und in welche Richtung ist noch

Designermöbel bei Auktionen

Online Auktionen können sehr spannend sein, besonders wenn zum Ende hin noch andere Bieter mitbieten. Jedoch besteht bei einer Auktion immer die Gefahr, dass die Preise kurz vor Auktionsende arg in die Höhe steigen. Wer mitbietet sollte also vorher seine Grenzen kennen, damit die Designer Möbel auch wirklich günstig bleiben. Bei vielen Auktionen hat man sogar das Glück, das es nur wenige Bieter gibt. In diesem Fall kann man beim Designermöbelkauf richtige Schnäppchen machen. Wer seine Designermöbel über das Internet kaufen möchte, darf nicht vergessen auf die Versandkosten zu achten. Hin und wieder versuchen die Verkäufer die Kosten durch die Versandkosten wieder rein zu bekommen. Sie bieten Designermöbel günstig an, schlagen dafür aber horrende Versandkosten rauf. Am Ende ist die Bestellung dann doch nicht mehr so preiswert, wie man es sich vorgestellt hatte. Stimmen der Preis und die Versandkosten, so spricht nichts mehr gegen eine Bestellung. Die Bezahlung erfolgt heutzutage meist im Voraus. Die meisten Online Shops versenden die bestellte Ware erst nach Geldeingang. Man muss sich also ein wenig gedulden, bis die Designermöbel geliefert werden.

USB Sticks – Outdoor-USB-Stick

Kommt darauf an. einen Reader immer mitschleppen ist keine geniale Lösung und bis alle Rechner, an denen ich mich zu schaffen mache einen Reader eingebaut haben (sich also das Mitschleppen erübrigt), dürften noch ein paar Jährchen vergehen. naja, wird schon schneller gehen. Card Reader haben recht viele in meinem Bekanntenkreis. Aber stimmt schon, USB-Sticks sind *derzeit* noch praktischer. Dazu kommt, dass nur neuere Rechner von diesen Medien booten können. Außerdem machen angeblich die Multicardreader bei Linux Probleme. Hat da wer Erfahrungen? Positive wie negative? ja. Beim 2.4er Kernel gabs das Problem, dass nur dann ein Slot angemeldet wurde, wenn auch ein Medium drin steckte. Interne Card-Reader waren damit nicht sinnvoll zu betreiben. Kann auch sein, dass es ein Problem des Hotplug-Managers war. Seit dem 2.6er Kernel hat sich das Problem in Luft aufgelöst. Cardreader einstecken und schon hat man 4 SCSI-Laufwerke (über 4 LUNs). Karte einstecken, mounten, fertig. Einwandfrei. Jetzt will ich mir ein paar interne Reader kaufen, so teuer sind die ja nicht mehr. Ist zumindest zu Hause praktischer, als das externe Teil. Aber für Unterwegs nimmt man zu Sicherheiit lieber noch den externen mit. Ist da nicht so gross. Die DigiCam wiegt mehr… Icon Biggrin in USB Sticks - Outdoor-USB-Stick Na hoffentlich wird das bald so sein. Wenn aber genügend Käufer bereit sind, 15EUR für einen Reader auszugeben, so wären die Hersteller/Händler ziemlich blöde, wenn sie den Preis senken würden. Angebot und Nachfrage. Die Preise WERDEN sinken und tun es jetzt schon. Vor kurzem hat ein externe USB2.0-Reader bei Reichelt noch 19,90 gekostet, letzte Woche bei Lidl ganze 11,90. Ein internes Floppy-Laufwerk kostet um die 7 bis 10 Euro. Das zum Thema! Ich schätze, ein interner USB2.0 Cardreader wird in ein paar Wochen/Monaten genauso viel wie ein Floppy-Laufwerk kosten. OEMs zahlen wie immer weniger. Im Gegensatz zum Floppy-Laufwerk gibt es bei so einem Cardreader keine beweglichen/mechanischen Teile. Nur Plastik und ein bisserl Elektronik. Extrem billig herzustellen! das zum thema outdoor-usb ^^

Jeder Hobbyfotograf wird zum Druckdesigner, einfach und unkomliziert

Die digitale Fototechnik schafft neue Gestaltungsmöglichkeiten. Bei der analogen Fotografie lagen vielfach alle Bilder in Fotoschachteln herum oder sie wurden mühevoll in dekorative Fotoalben eingeklebt. Bei den Bildunterschriften war immer die Angst vor Schreibfehlern vorhanden. Je nach Kreativität wurde gezeichnet, um Individualität zu vermitteln. Einsteckalben sind eine schnelle Möglichkeit, beim Urlaubsbilder-Wirrwarr Ordnung herzustellen. Bei Lampenlicht erschwerten Reflexionen auf der Folie das Betrachten. Durch digitale Fototechnik entsteht bei jedem Motiv eine Bilddatei, die sich ideal am PC oder Terminal im Shop nacharbeiten und zuschneiden lässt. Professionelle Gestaltungsangebote verwandeln Hobbyfotografen zu Druckdesignern.

Ein individuell gestaltetes Fotobuch erinnert nicht nur an besondere Urlaubserlebnisse. Familiäre Feierlichkeiten, beeindruckende Bildmotive von den verschiedenen Jahreszeiten mit Gedichten versehen oder eine Galerie aller Familienmitglieder laden im Buchregal zum Betrachten ein und werden gern als ein besonders persönliches Geschenk genutzt. Kleine Buchausführungen passen in jede Handtasche und die Lieben sind überall dabei.

Die Gestaltung eines Fotobuches wird leicht gemacht. Jede Foto-Bestellsoftware bietet in der Regel diese Möglichkeit an. Vielfältige Vorlagen von gemustert bis unifarben können für die Hintergrundgestaltungen der einzelnen Seiten genutzt werden. Unterschiedliche Themen sind möglich, Muscheldeko für den Strandurlaub oder dezente Wolkengebilde für schöne Tage im weiten Land. Wer jedoch lieber persönliche Hintergrundideen einarbeiten möchte, kann diese Dateien dafür hochladen. Das Platzieren der einzelnen, optimal bearbeiteten Fotos ist einfach. Diese können verschoben und gedreht werden, bis jede Seitengestaltung den eigenen Vorstellungen entspricht. Ebenso werden bei der Textgestaltung durch vielseitige Formatierungsmöglichkeiten ansprechende Ergebnisse erzielt. Jedoch ist dabei wichtig, die gute Lesbarkeit als oberstes Gebot zu beachten. Weniger ist so vielfach mehr. So kann man auch Bilder von Rudergeräte sehr gut darstellen lassen. Das ist aber wieder ein anderes Thema.

Jedes Fotobuch kann beim Bearbeiten abgespeichert werden. Der Vergleich unterschiedlicher Layouts erleichtert die Entscheidung für die eigene optimale Lösung. Jedes Design soll noch nach Jahren beeindrucken. Unkompliziert wird abschließend die Auftragserteilung mit allen erforderlichen Angaben abgearbeitet. In wenigen Tagen liegt ein professionelles Druckerzeugnis mit ansprechender Bildqualität vor.

Kultur-Flatrate?

Du bezahlst aber auch Opernhäuser mit deinen Steuern, Subventionen
für Bauern die irgendwelchen Karm anbauen den du nicht magst,
Fördergelder für Länder von denen du nicht weisst wo sie liegen etc.
das ist ja heutzutage “normal” … Icon Sad in Kultur-Flatrate?

Wenn es so wäre, dass die Einsparungen im Strafverfolgungssektor und
die gesamten weiteren externen Effekte einer solchen Flatrate dem
Staat insgesamt soviel Geld einsparen, dass du im Endeffekt nichts
drauflegen musst – wärst du dann damit einverstanden?
Ich kann mir das nicht vorstellen. Wenn es so laufen kann wie bei der
GEZ oder anderen ählichen pauschalen “vergütungsvereinen” . Es
bekommt immer nur der das Geld, der die grösste lobby/beziehungen hat
Icon Smile in Kultur-Flatrate? Zudem geht ein großer Teil schon in der verwaltung drauf. Im
Prinzip wird damit jede kleinere Firma “plattgemacht”, die dann ebend
kein Geld aus der komischen “flatrate” beziehen können. Ein großes
Label braucht nicht mehr auf Qualität zu achten; ist doch eh sch*
egal wer was wieviel runterläd. Es zählt vermutlich eh nur die Masse
und Beziehungen in diesem System. Ein solche Abrechnungsversion
funktioniert daher nicht richtig/kann auch gar nicht.
Könnte man ja ebenso andere “Flats” einführen; Gastronomie-Flat
(fressen überall soviel man will und pauchal fuer 500EUR); Auto-Flat
(pauchschal jedem monat 200EUR), Haus/Wohn-flat (auch mal pauschal
500EUR jedem monat)… etc. etc. Man wird schnell sehen das das
völliger (zudem recht schnell sehr teuerer) Unsinn ist Icon Wink in Kultur-Flatrate? Jeder hat
völlig andere Wünsche. Dem einen interessiert mehr sein Haus, dem
anderen halt irgendwelche Musiktitel, dem anderen Software, dem
anderen essen Icon Wink in Kultur-Flatrate?
Wenn der P2P-User ebend straffrei “einkaufen” will, soll er das halt
auch zahlen was die content-industrie für ihren Titel haben will
(oder er verzichtet auf den entspr. Titel)….
Wenn ich ein produkt für einen völlig utopischen Preis anbiete, wird
das auch keiner kaufen; habe also auch keienn Umsatz und kein Gewinn.
Damit regelt der Markt sich selbst. Alles andere funktioniert nicht;
in der Masse ist es sogar sehr schädigend.

Subscribe: Entries | Comments

Copyright © mvproduction 2013 | mvproduction is proudly powered by WordPress and Ani World.